Hessisches Zentrum für alltagsorientierte Sprachförderung (HeZaS)

Über uns

Das Hessische Zentrum für alltagsorientierte Sprachförderung (HeZaS) ist ein wichtiger Baustein für die Entwicklung und Qualitätssicherung des Landesprogramms „MitSprache – D4U“ und wird vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration (HMSI) finanziert.

Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht eine heterogene Trägerlandschaft von Sprachkursangeboten in ganz Hessen, deren Ziel eine niedrigschwellige Deutschförderung für Zugewanderte ohne Zugang zu den Regelangeboten des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge ist. Auf diese Weise soll die sprachliche Integration gefördert werden. Da die Angebote individuell auf die Bedarfe der Teilnehmer*innen zugeschnitten sind, ist auch die Vielfalt an Sprachförderformaten divers und stellt die Träger ihrerseits vor Herausforderungen. Gleichzeitig bringt dieser Ansatz auch viel Potential mit sich, beispielsweise Zielgruppen nachhaltig zu erreichen, die andernfalls nur schwer Zugang zu Sprachförderung haben.

Unser Ziel ist daher die enge Zusammenarbeit mit den Trägern. Auch der Austausch untereinander soll in Form von Vernetzungstreffen und runden Tischen gefördert werden. Auf diese Weise können Bedarfe und Ziele, aber auch Praxisbeispiele diskutiert werden, so dass die Qualität und Passgenauigkeit der Angebote kontinuierlich evaluiert werden. Diese können auch von weiteren fachlichen Impulsen begleitet werden. In der organisatorischen Arbeit unterstützen wir Interessierte dabei, ihre Projekte von der Idee bis zur Umsetzung zu bringen und dafür die nötigen Ansprechpartner*innen zu finden. So können hessenweit sowohl inhaltlich als auch organisatorisch Synergien gebündelt und für eine breite Basis an Sprachkursträgern verfügbar gemacht werden.

Im Rahmen der universitären Trägerschaft des Zentrums begleiten wir die bestehenden Angebote wissenschaftlich und pädagogisch, um gut funktionierende Ansätze auch wissenschaftlich zu verankern und mit aktuellen Forschungen aus der Fremd- und Zweitspracherwerbsforschung zu integrieren. Aus dieser Dynamik entwickeln und überarbeiten wir fortlaufend Fortbildungsbausteine für Lehrkräfte, Multiplikator*innen und Sprachkursträger, die sich an unserem Ansatz orientieren.

Über diese Weiterbildungsmöglichkeiten und fachlichen Impulse hinaus stehen wir auch für individuelle Beratungsanfragen einzelner Trägerorganisationen zur Verfügung.

Unser Ansatz

Basis unseres Ansatzes sind die Bedarfe, die Multiplikator*innen oder Ehrenamtliche in der alltagsorientieren Sprachförderung sowie Träger von Deutschförderangeboten im Rahmen von ‚MitSprache – D4U‘ an uns herantragen. Darauf aufbauend erachten wir die Säulen „Sprache und Interkulturalität“, „Digitales Lehren und Lernen“, „Formate und Strategien zur Förderung außerinstitutionellen Lernens“ sowie „Handlungs- und lebensweltorientierter Unterricht“ als zentral für eine gelingende und niedrigschwellige Sprachförderung. Diese vier Querschnittsthemen decken nicht nur eine Vielzahl an Faktoren ab, die sich in der angewandt linguistischen Forschung als einflussreich auf individuelle Spracherwerbsproesse erwiesen haben, sondern berücksichtigen auch aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen und deren Einfluss auf Sprachlern-/lehrprozesse, wie beispielsweise zunehmende Digitalisierung, Globalisierung und Migration.

Unser Team & Kontakt

Wenn Sie sich für die Durchführung alltagsorientierter Sprachfördermaßnahmen interessieren, oder bereits Formate anbieten und sich für unser Beratungsangebot interessieren, zögern Sie nicht, mit uns in Kontakt zu treten.

Bitte richten Sie Ihre Kontaktanfrage bevorzugt per E-Mail an unser Team. Wir werden uns dann mit Ihnen in Kontakt setzen.

E-Mail:

Unsere Bürozeiten sind montags bis freitags jeweils von 9-12 Uhr, sowie montags und mittwochs von 14-17 Uhr

Team:

  Name Kontakt
Oliver Delto M.A.
S1|03
Adrianna Plotka-Maza Gutierrez M.A.
S1|03
Johanna Wolf M.A.
S1|03

Förderhinweis: Dieses Projekt wird gefördert aus Mitteln des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration (HMSI)