Maike Schikora M.A.

Schwerpunkte in Forschung und Lehre

  • Genderlinguistik
  • Geschlechtergerechte Sprache
  • Spracheinstellungsforschung
  • Heterogenität, Intersektionalität und Diversität im Unterricht

Sprechstunde

nach Vereinbarung

Wintersemester 2019/20

Linguistic Landscaping – sichtbare Mehrsprachigkeit an der TU Darmstadt (mit Constanze Bradlaw M.A., Katharina Braunagel M.A., Prof. Dr. Britta Hufeisen, Lea Luise Kimmerle M.A. und Stefanie Nölle-Becker M.A.)

Sommersemester 2019

Sichtbare Mehrsprachigkeit – Linguistic Landscaping an der TU Darmstadt (mit Prof. Dr. Britta Hufeisen, Constanze Bradlaw M.A., Katharina Braungel M.A., Lea Luise Kimmerle M.A. und Madeleine Schmorré M.A. und Sandra Sulzer M.A.)

Promotionsvorhaben

Qualitative Studie zur Einstellung gegenüber gendersensiblem Sprachgebrauch

Beiträge
  • 2015
    Wenn die Zielgruppe selbst gar nicht sichtbar werden will: Über die Einstellung zu geschlechtersensibler Sprache. In: Klemisch, M.; Spitzley, A..; Wilke, J. (Hrsg.) Gender- und Diversity-Management in der Forschung, Konferenzband, S. 205-206. Fraunhofer Verlag, Stuttgart.

April 2018
Sprachlich heterogene Gruppen unterrichten. Workshop im Rahmen des Pädagogischen Tages der Viktoriaschule Darmstadt.
Juli 2017
Geschlechter (un)gerechte Sprache. Vortrag beim Kolloquium für (Post-) Doktorand_Innen am Centrum für Postcolonial und Gender Studies (CePoG), Universität Trier.
Februar 2017
Worauf muss beim sprachsensiblen Fachunterricht in den Gesellschaftswissenschaften geachtet werden? Workshop im Rahmen des Pädagogischen Tages des Studienseminars für Gymnasien in Darmstadt.
November 2016
Spracheinstellung und Geschlecht – Annäherung an eine Forschungsfrage. Vortrag im Rahmen des Jahressymposiums des interdisziplinären Doktoratsprogramms Gender Studies am IZFG, Universität Bern.
November 2016
Wortschatzerwerb und Grammatikvermittlung. Workshop im Rahmen der Weiterbildung in Sprachenerwerb und Interkulturalität für ehrenamtliche Deutschlehrende.
September 2016
Wenn das Geschlecht unsichtbar bleibt. Posterpräsentation auf der Summer School “Imagine Otherwise” des Netzwerks Gender Studies Schweiz, Universität Basel.
Mai 2016
Alles erreicht, gefühlt gleich. Brauchen wir heute überhaupt noch gendergerechte Sprache? Workshop beim 3. Magdeburger Symposium | Reaktion. Rebellion. Revolution. – Alle GLEICHgültig?, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg.
November 2015
Wollen Frauen überhaupt sichtbar sein? Eine qualitative
Interviewstudie zur Einstellung von Nachwuchswissenschaftlerinnen gegenüber gendersensiblem Sprachgebrauch.
Vortrag beim 5. Landesweiter Tag der Genderforschung in Sachsen-Anhalt,
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Halle.
September 2015
Stets mitgemeint. Eine qualitative Studie zur Einstellung von Nachwuchswissenschaftlerinnen an der TU Darmstadt gegenüber gendersensiblem Sprachgebrauch. Vortrag beim Kolloquium des Fachgebiets Sprachwissenschaft – Mehrsprachigkeit an der TU Darmstadt.
April 2015
Geschlecht und berufliche Identität:
Analyse zur Einstellung von Nachwuchswissenschaftlerinnen gegenüber geschlechtersensiblem Sprachgebrauch.
Posterpräsentation auf der Konferenz Gender- und Diversity-Management in der Forschung am Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation, Stuttgart.
Januar 2015
Reicht es aus, mitgemeint zu sein? Zur Einstellung von Nachwuchswissenschaftlerinnen gegenüber geschlechtersensiblem Sprachgebrauch. Posterpräsentation beim Kongress Frauen für Führungspositionen fff high-flying high potentials, ZFH, Zürich.

beruflicher Werdegang
  • seit 2019 Koordinatorin der Förderlinien ProAcademia & ProProfessur, Mentoring Hessen, Goethe-Universität Frankfurt
  • davor Projektreferentin HRS4R (Human Resources Strategy for Researchers) und Referentin für HR-Projekte und Kommunikation, Dezernat für Personal und Rechtsangelegenheiten, TU Darmstadt

Studium
Magisterstudium Germanistik, Geschichte, Wirtschaftswissenschaften
Magisterarbeit: Unternehmenswerbung im Wandel. Recruitinganzeigen als Tool des Employer Brandings.
Logo Fachgebiet Mehrsprachigkeitsforschung, Deutsch als Fremdsprache, Deutsch als Zweitsprache